Buche jetzt
cretecamper Prüfen Entscheiden & Jetzt Buchen!
  • Startseite
  • Detaillierte Informationen über Allgemeine Route

Detaillierte Informationen über Allgemeine Route

0 0

Kreta ist als Urlaubsziel bekannt und das mit gutem Grund. Neben der Sonne gibt es eine riesige Vielfalt an Landschaften mit den grünen Bergen des Westens im Kontrast zum trockeneren Osten, alle umgeben von ausgezeichneten Stränden. Hinzu kommen die Sehenswürdigkeiten einer dramatischen Geschichte, von den Minoern, alten Griechen und Römer bis hin zu den Venezianern und Türken. Eine Freude, diese Insel zu bereisen. Das gute Straßennetz gibt Ihnen die Möglichkeit, alle wichtigen Sehenswürdigkeiten Kretas in relativ kurzer Zeit zu erreichen. Sie bekommen dabei auch einen Vorgeschmack auf die ausgeprägte Kultur der Bergdörfer. Wir haben die folgende vorgeschlagene Tour mit dem Wohnmobil unternommen. Die Gesamtstrecke beträgt ca. 900 km, aber vermutlich wird jeder versucht sein, Umwege zu fahren. Die längste Fahrt dauert etwa zweieinhalb Stunden, die ganze Tour kann bequem in zwei Wochen erfolgen.

Wir haben als Ausgangspunkt den Flughafen von Chania in der Nähe des Fährhafens von Souda Bay im Nordwesten der Insel gewählt. Auf der Autobahn in östlicher Richtung der Nordküste entlang ist Ihre erste Station bei Georgioupoli, ein Dorf, das zu einer großen Ferienanlage gewachsen ist. Einer der längsten Strände auf Kreta beginnt hier, in Richtung Osten über viele Kilometer lang. Es ist ein idealer Ort, um ein Bad im Meer zu genießen, das Parken ist kostenlos! Am Rande von Georgioupoli jenseits des Flusses ist der Strand von Kalivaki, einer der wenigen Strände auf der nördlichen Seite Kretas, wo Sie in ruhiger See sogar an den windigsten Tagen schwimmen können. Die hohen Bäume rund um den Parkplatz spenden Schatten und parken über Nacht ist erlaubt.

1 1

Rethymnon, with its beautiful old Venetian port is the next town along the northern highway. The sites include the castle and Lake Kournas, the only fresh-water lake on Crete and a haven for birdlife. Parking and overnight stops are allowed in the Council car park in the Marina in Rethymnon, which is right next to the beach, great for daytime and near enough to enoy the nightlife in the Old Town. (An alternative is Elizabeth campsite on the beach about 5km east of the lake.)

Travelling east, a short detour takes you to the fascinating Byzantine monastery of Arkadiou. Heraklion is the capital and commercial centre of Crete, and from here you can visit Knossos with its outstanding Minoan Palace, as well as the famous Labyrinth of the Minotaur. There is parking near the centre of Herakliont and the Archaeological Museum, which is the largest on the island and definitely worth a visit.

A short way to the east, at Gournes, is the Cretaquarium, which gives you a great view of life beneath the waves of the Mediterranean. You could stop for a night in Gouves, at Creta Camping A few kilometres s further on is Hersonissos, famous for its nightlife. There is a small camper stop here marked Caravan Camping but with only a few campervan places. Further along the coastal road you reach Malia with its fabulous archaeological site, just after the seaside village of Sissi with its charming port. (Camping Sissi is nearby.)

2 1

Rethymnon mit seinem schönen alten venezianischen Hafen ist die nächste Stadt entlang der nördlichen Autobahn. Die Sehenswürdigkeiten sind das Schloss und der Kournas-See, der einzige Süßwassersee auf Kreta, gleichzeitig auch ein bekanntes Vogelparadies. Parken und übernachten können Sie am öffentlichen Parkplatz in der Marina von Rethymnon, die direkt neben dem Strand liegt, ideal tagsüber und nahe genug, um das Nachtleben in der Altstadt zu genießen. (Eine Alternative ist der Campingplatz Elizabeth am Strand ca. 5 km östlich des Sees.)

Nach einem kurzen Abstecher Richtung Osten erreichen Sie das faszinierende byzantinische Kloster von Arkadi. Heraklion ist die Hauptstadt und Handelszentrum der Insel Kreta. Von hier aus können Sie Knossos mit seinem berühmten minoischen Palast besuchen, ebenso das Labyrinth des Minotaurus. Es gibt einen Parkplatz nahe dem Zentrum von Heraklion und dem archäologische Museum, das größte auf der Insel und definitiv einen Besuch wert.

Nach einem kurzen Stück weiter Richtung Osten erreichen Sie Gournes mit seinem Kretaquarium, das Ihnen einen tollen Einblick in das Leben unter den Wellen des Mittelmeers bietet. Sie könnten für eine Nacht in Gouves im Camping Kreta verweilen. Ein paar Kilometer weiter befindet sich Hersonisos, berühmt für sein Nachtleben. Es gibt einen kleinen Parkplatz mit der Bezeichnung Caravan Camping, aber mit nur wenigen Stellplätzen. Weiter entlang der Küstenstraße erreicht man Malia mit den großartigen archäologischen Ausgrabungen, unmittelbar nach dem Küstendorf Sissi mit seinem charmanten Hafen. (Camping Sissi ist in der Nähe.)

 1

Wenn Sie kein Interesse an den touristisch entwickelten Gebieten haben, können Sie diese vermeiden indem Sie einen kleinen Umweg bis zur Lassithi-Hochebene fahren, um unterwegs einige traditionelle kretische Dörfer zu besuchen. Es gibt viele schöne Spaziergänge auf diesem Plateaus. Die Hochebene ist auch bekannt für ihr Meer aus Windmühlen und die stetig wehende kühlende Briese. Die faszinierende Dictaean Höhle, eine der größten und bedeutendsten in Griechenland, wurde in der Antike als Geburtsstätte des Zeus verehrt. Es steht eine Parkmöglichkeiten zur Verfügung um über Nacht dort zu verweilen. Weiter östlich kommen Sie in das Städtchen Agios Nikolaus, welches malerisch um eine kleine Bucht herum erbaut ist. Am Parkplatz der Marina ist das Übernachten erlaubt.

Macht man einen kleinen Abstecher nach Norden, sieht man Elounda mit seinen Luxushotels und das Dorf Plaka, wo die Übernachtung auf dem kostenfreien Parkplatz nördlich des Dorfes am Meer zulässig ist. Von hier aus nehmen Sie ein kleines Boot um die berühmte Insel der Spinolonga gegenüber zu besuchen. Dort können Sie die venezianische Burg und die ehemalige Leprakolonie besichtigen. Dieses ganze Gebiet befindet sich in einer geschützten Bucht, so dass das Meer immer schön zum Schwimmen ist.

7 0

Von hier aus beginnen Sie Ihre Tour am östlichen Ende von Kreta. Besuchen Sie Sitea und die Burg Kasarma, dann einen Spaziergang durch die engen Gassen vor dem Essen in einer der Fischtavernen am Meer. Eine schmale windige Straße führt Sie nach Vai, einer der wenigen natürlichen Palmbaumwälder Europas. Heute ist dies ein Naturschutzgebiet, aber Sie dürfen auf ausgewiesenen Pfaden spazieren gehen und in der Bucht schwimmen. Ein wenig weiter südlich ist der Kouromenos Strand, wo das Übernachten in der Nähe eines alten Gebäudes auf der Südseite zulässig ist. In der Nähe liegt das Kloster Toplou und die archäologische Stätte von Itanos und etwa zweihundert Meter nördlich des Dorfes befindet sich ein schöner Strand, wo Sie entspannen können, ohne dass moderne Gebäude (und nur sehr wenige Touristen!) ihre Sicht stören.

Ihr nächstes Ziel ist die Südküste, wo das Libysche Meer das klarste Wasser hat das Sie je gesehen haben. Hier gibt es hohe Klippen mit vielen Höhlen und unzähligen kleinen Felsinseln vor der Küste. Diese Gegend ist ideal zum Schnorcheln oder Tauchen im ruhigen Wasser, das aufgrund der Wassertiefe oft ziemlich kühl ist. Die einzige Stadt an dieser Küste ist Ierapetra. Camping Koutsounari befindet sich am Strand von Koutsounari kurz vor Ierapetra.

3 1

Nach Ierapetra verlässt die südliche Autobahn die Küste und führt durch Kiefernwälder, wo sich ein Halt bei Viannos lohnt, einem traditionellen kretischen Dorf. Weiter entlang finden Sie die größte landwirtschaftliche Fläche Kretas, die Messara-Ebene. Es gibt dort oberhalb der Straße nach dem Dorf Agia Deka die archäologische Statte von Gortys. Gortys war in römischer Zeit die Hauptstadt von Kreta und Libyen. Kurz danach erreichen Sie Phaistos, die zw eitberühmteste minoische Stätte und Matala. Matala war ein wichtiger Hafen zu Minoischen Zeiten bis in die Römerzeit und wurde erst in den 1960er Jahren von Hippies "entdeckt". Diese lebten in den Hohlen der römischen Nekropole (Totenstadt), die in die Felsen gegraben sind. Einige der Kunstwerke der damaligen Besucher können heute noch bewundert werden. Am entgegengesetzten Ende des Strandes gibt es ein kleines touristisches Dorf, das versucht, die Atmosphäre der damaligen Zeit lebendig zu halten. Camping Matala finden Sie gegenüber dem breiten Sandstrand. Obwohl es ein touristisches Gebiet ist, wird der Strand so sauber gehalten, dass Matala sich noch "natürlich" anfühlt.

Ein paar Kilometer nördlich von Matala liegt der lange Strand Kommos, der auch ein Hafen in der Antike war. Da gibt es keine Hotels oder andere Gebäude, Sie genießen einen wundervollen Aufenthalt direkt neben dem Meer. (Dieser Strand ist eine geschützte Brutstätte für Meeresschildkröten, übernachten ist nicht erlaubt.)

4 1

Weiter westlich kommen Sie zu dem Dorf Aghia Galini. Camping Agia Galini liegt ca. 2 km östlich davon. Alternativ können Sie den Weg Richtung Rethymnon nehmen, biegen ab Richtung Sachtouria und fahren den Weg zu Aghios Pavlos, einem kleinen Küstenort. Etwa 1 km vor dem Ende der Straße biegen Sie rechts ab und nach ca. 100 m sehen Sie einen großen flachen Bereich, wo Sie übernachten können. Dies ist ideal für Strandliebhaber, die die sandigen Strände unten besuchen können.

Wenn Sie wieder auf der Straße Richtung Rethymnon fahren, biegen Sie an der Kreuzung nach Plakia und Kloster Prevelis ab. Sie gelangen in die Kourtaliotiko-Schlucht, dort können Sie die Quellen erkunden, die versteckt aus den Felsen unterhalb der Straße entspringen sowie die Aussicht auf die schönen Klippen rundherum genießen. Diejenigen, die gerne wandern, können auf dem großen Parkplatz beim Kloster parken und zu Fuß nach unten zu einem kleinen See mit Palmenwald und Fluss in der Nähe marschieren. Zurück auf dem Weg nach Plakia biegen Sie nach dem Dorf Lefkoyeia in Richtung Sandy Beach ab, ein schöner Strand ohne Gebäude aber mit Wasser und einer Menge von Tamarisken, mit viel Platz zum Parken und übernachten. Dann besuchen Sie Plakia, eine Gegend mit fabelhaften Stränden und allen Annehmlichkeiten, einschließlich Camping Apollonia.

Weiter westlich stoßen Sie auf das Dorf Rodakino, wo Sie links zum Strand von Korakas abbiegen können. Es lohnt sich einen Besuch der kleinen Burg Frankocastello, bekannt für seine Geister- Kavalleristen. Sie erreichen dann das Hafenstädtchen Chora Sfakion.

An diesem Punkt ist die Küstenstrasse durch die White Mountains unterbrochen, die dort ins Meer stürzen. Von hier aus genießen Sie die Fahrt mit der Fähre nach Sougia, ein kleiner Ort mit einem herrlichen Strand, ideal für eine Übernachtung. Es gibt zwei Wanderungen von Sougia aus: eine ist vom Hafen zu der alten isolierten Stadt von Lissou (etwa eine Stunde zu Fuß) mit Quellen und einem guten Badestrand; die andere ist die Wanderung durch die Samaria-Schlucht. Sie nehmen ein Taxi von Sougia zum Anfang der Schlucht im Omalou Gebirge, wandern durch die Schlucht (Länge 17 km, Dauer ca. 5 Stunden) gefolgt von einer Bootsfahrt zurück nach Sougia.

Weiter Richtung Westen erreichen Sie auf Ihrer Reise Paleochora, der westlichste Punkt im Süden, mit vielen Stränden und touristischen Einrichtungen - darunter auch ein Openair-Kino. Es gibt zwei Campingplätze: Camping Paleochora im Osten und Camping Grammeno im Westen.

In der südwestlichen Ecke der Insel liegt Elafonissos, mit einigen der besten Strände auf Kreta. Obwohl es geographisch nahe Paleochora ist, ist führt der einzige realistische Weg dorthin zurück Richtung Vora, wo es östlich der Stadt Kissamos zwei Campingplätze gibt: Camping Nopigia und Camping Molivos. Nun sollten Sie Ihre Vorräte ergänzen, da es auf Elafonissos keine Geschäfte abgesehen von zwei kleinen Mini-Märkten gibt. Elafonissos hat unglaublich schönes türkisfarbenes Wasser, genau wie in einem tropisches Paradies. Es gibt einen kostenlosen Parkplatz am Strand, wo die Übernachtung erlaubt ist. Nach 17 Uhr ist es dort sehr idyllisch, da die meisten Menschen die Gegend mit den Touristenbooten verlassen.

Der letzte Ort auf unserer Route ist Chania selbst – die zweitgrößte Stadt auf Kreta und auch das administrative Zentrum von Kreta. Es ist die interessanteste Stadt auf Kreta, ein Spaziergang durch die Altstadt ist wunderschön, besonders der venezianischen Hafen mit seinen restaurierten Villen und dem Seefahrts Museum. Im Westen gibt es das Camping Chania in Aghios Apostoli (etwas über 6 km entfernt). Es gibt Parkplätze in Souda im Osten.

Wir hoffen, dass Sie durch diese Routenbeschreibung ein Gefühl erhalten, was Sie auf Kreta in einem Wohnmobil genießen können.